Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Auf den Spuren der Auszubildenden

Ausbilder des Garten- und Landschaftsbaus trafen sich zum Jahresabschlussin der Fachschule in Bockhorst.

Bild vergrößern
Gespanntes Zuhören: Manuel Krull erklärt den Ausbildern, was im aktuellen Kurs in der ÜA gelehrt wird.

Dort, wo in der Regel die Auszubildenden jeder Firma wochenweise die Bänke der Kursräume drücken oder sich in der großen Halle in praktischen Tätigkeiten üben, waren am 14. Dezember ihre Ausbilder anzutreffen. Neben einem Zusammentreffen zum Jahresabschluss, sollten die Ausbilder die Gelegenheit bekommen, sich ein Bild von der Überbetrieblichen Ausbildung (ÜA) in Güstrow-Bockhorst zu machen.

Zunächst eröffnete die Geschäftsführerin des Fachverbandes, Meike Stelter, die Veranstaltung und übergab das Wort an Jan Schneider, Referent für Nachwuchswerbung. Dieser berichtete in einem von Bildern begleiteten Vortrag über seine bisherigen Aktivitäten seit Arbeitsaufnahme im April des Jahres und wies auf kommende Veranstaltungen im neuen Jahr hin. Neben vielen positiven Berichten hielt er alle Betriebe dazu an, sich weiterhin rege an kommenden Aktionen zu beteiligen, um die Nachwuchswerbung auch zukünftig erfolgreich gestalten zu können. Zum Abschluss wies er noch einmal auf die neu eingerichtete Facebookseite mit der Bitte hin (https://www.facebook.com/fvgalabaumv/), diese nach außen hin stärker bekannt zu machen.

Anschließend berichtete Christian Jahnke, Geschäftsführer der alpina ag in Rostock und Präsidiumsmitglied des Fachverbandes, in seinen Funktionen als Mitglied des Unterausschusses Gartenbau des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt M-V sowie als Mitglied des BGL Berufsbildungsausschusses. Themen waren u.a. eine neue Studie zu Abbruchquoten im GaLaBau und das Projekt GaLa-Q, einer Initiative für Weiterbildungen im GaLaBau zur Fachkräfteabsicherung in der Zukunft.

Als dritter Redner gab Manuel Krull, Ausbilder der Überbetrieblichen Ausbildung, einen theoretischen Einblick in die zwölf stattfindenden Kurse, wobei er zu jedem Kurs kurz den Inhalt und den Ablauf erläuterte. Abschließend luden er, seine Kollegin Berlind Zülsdorf und der Leiter des Fachbereichs Gartenbau, Nils Wagner, zu einem Rundgang durch die Kursräume, die große Halle und die Gewächshäuser ein. Detailliert wurde dabei vom Alltag berichtet und auch viele Nachfragen beantwortet.

Bei einem kleinen Imbiss wurden noch weitere Gespräche in lockerer Runde geführt und sich ausgetauscht. Am Ende des Tages waren ich alle Beteiligten einig, dass dies eine erfolgreiche Veranstaltung war, welche nicht nur viel Licht ins Dunkel bringen und Fragen beantworten konnte, sondern auch einen schönen Jahresabschluss darstellte.