Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Mecklenburg-Vorpommern e. V. nimmt Abschied von seinem Ehrenmitglied Helmut Schingen

Die Mitglieder des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Mecklenburg-Vorpommern e.V. trauern um Helmut Schingen, der am 29.08.2017 nach langer Krankheit im Alter von 62 Jahren verstarb. Helmut Schingen wirkte an der Spitze des Fachverbandes seit 1991 mit großem Engagement am Aufbau des Arbeitgeberverbandes in unserem Land. Mit weitsichtigen Entscheidungen und hoher Kompetenz trug er wesentlich zur wachsenden Anerkennung und zum hohen Organisationsgrad des Berufsstandes der Landschaftsgärtner bei.

Am 7. Juni 1955 wurde Helmut Schingen in Rostock geboren. 1976 schloss er das Studium der Landtechnik ab. Im Jahre 1990 erwarb er über ein Fernstudium an der Universität Rostock den Diplomagraringenieur. Darüber hinaus nahm er 1993 an einem Meisterkurs teil. Er gehörte zu den ersten Meisterschülern des Garten- und Landschaftsbaus nach der Wende in Mecklenburg-Vorpommern, als er 1995 auch den Meistertitel entgegennehmen konnte.

Von 1979 bis 1983 arbeitete er als Technischer Leiter im Volkseigenen Gut Zingst auf dem Darß. Darauf folgte bis 1990 eine siebenjährige Tätigkeit als Forschungsingenieur im Forschungszentrum für Tierproduktion in Dummerstorf bei Rostock. Noch in der Wendezeit, am 1. August 1990, gründete er seine Firma GalaBau Helmut Schingen e.K. Hinzu kam 4 Jahre später sein Unternehmen Rasenkulturen Helmut Schingen, das auch überregional Bekanntheitsgrad erlangte.

Helmut Schingen engagierte sich auch stark für das Gemeinwohl in einer Vielzahl von Ehrenämtern. 19 Jahre – von 1990 bis 2009 – war er Bürgermeister der Gemeinde Dummerstorf, ab 2009 dann als Gemeindevorsteher der Gemeindevertretung der Großgemeinde Dummerstorf. Ab 2009 wirkte er als Mitglied des Kreistages des Landkreises Bad Doberan und Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Kreistages. Er arbeitete seit 2005 ebenfalls im Ehrenamt als Vorstandsmitglied der Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommerns, um die Wirtschaft im Lande voranzubringen.

Sein Herz schlug besonders für die Landschaftsgärtner: Seit 1991 im Fachverband Galabau MV organisiert, war er von 1996 bis 2004 Vorsitzender des Landesverbandes. Ab 2005 trug er in der Bundestarifkommission für den Garten- und Landschaftsbau zur Gestaltung der wirtschaftlichen Bedingungen im Galabau bei. Im Jahre 2009 wurde er Mitglied des Präsidiums und später Vizepräsident des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V.

Helmut Schingen zeichnete sich durch Aufrichtigkeit und leidenschaftliches Engagement für die Sache aus. Er überzeugte durch seine Persönlichkeit, durch seinen Mut und seine Fähigkeit, Menschen zu führen, zu motivieren und zwischen ihnen zu vermitteln. Er hat sich von Beginn an große Verdienste in seinem Wirken für den Berufsstand des Garten- und Landschaftsbaus erworben.

Er hinterlässt seine Ehefrau Brigitte und seine Söhne Michael und Martin, die seine Unternehmen weiterführen, sowie zwei Enkelkinder. Ihnen gilt unser Mitgefühl.

Die Mitglieder des Fachverbandes Mecklenburg-Vorpommern werden sein Andenken in Ehren halten.


Güstrow, im September 2017

Präsidium und Geschäftsführung des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Mecklenburg-Vorpommern e.V.