Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

"Die jungen Wilden"

Weiterbildung der Ausbilder in Gremmelin traf auf großes Interesse

Am 26.11.2019 fand die Seminarveranstaltung, geleitet von Referent German Pump vom Institut für Soziale Interaktion Hamburg, statt. Unter den Teilnehmern fanden sich viele, die bereits Erfahrungen mit Auszubildenden und Mitarbeitern zu diesem Thema sammeln konnten und ihre Erlebnisse mitteilten. Eine generelle Handlungsempfehlung gab es letztendlich nicht. Der Referent sensibilisierte die Ausbilder, ein Verständnis für diese Mitarbeiter zu entwickeln, zeigte auf, welche Herausforderung man im Arbeitsalltag trifft und wo die Grenzen liegen. Den Azubi positiv bestärken, Wertschätzung entgegenbringen und vor lösbare Aufgaben stellen sowie eine gute Vertrauensbasis zum Ausbilder aufzubauen, diese Ansätze waren ein Ergebnis dieses viel diskutierten Themas.

Ausbilderfachtagung

Der Fachverband hatte am 26.11.2019 in das Tagungshotel Gremmelin zu einem Netzwerktreffen der Ausbilder geladen. Die Themenschwerpunkte orientierten sich auf die Förderung und Gewinnung von Arbeitskräften, die keine entsprechende berufliche Vorbildung haben, Schul- oder Ausbildungsabrecher, Quereinsteiger und Menschen mit Unterstützungsbedarf. Berit Schmecht vom Arbeitgeberservice des Landkreises Rostock stellte die Einstiegsqualifizierung vor, erläuterte die assistierte Arbeitsbegleitung und stellte Fördermöglichkeiten für die berufliche Weiterbildung vor. Im Anschluss berichtete Annette Schilberg, Bereichsleiterin in den Güstrower Werkstätten über „Fit für den Job“ ihr Projekt zur Eingliederung von Menschen mit Handicap auf den ersten Arbeitsmarkt. Sie wies darauf hin, dass jede Werkstatt in MV ähnliche Projekte anbietet und Kooperationsbetriebe sucht. Das UFAT-Bildungswerk Wöbbelin wurde durch Anne Kowohl vertreten, die über neue Kursangebote sprach und informierte, dass UFAT-Mitarbeiter auch direkt in die Firmen kommen und vor Ort Schulungen durchführen. Weiterhin stellte sie Lehrgänge für Mitarbeiter vor, die zusätzliche Qualifikationen in bestimmten Bereichen der grünen Berufe benötigen. Irina Kipke, Berufschullehrerin vom Berufsschulzentrum Nord in Zierow, und Heike Anschütz, Lehrerin an der Berufsschule Neustrelitz, ergänzten die Thematik und berichteten von der schulischen Ausbildung der Werker im Garten und Landschaftsbau. Der Bericht aus der Nachwuchswerbung informierte zu Werbeaktionen für Betriebe auf der Website Landschaftsgaertner.com, anstehenden Aktionen und Veranstaltungen. Dieser Abend endete mit einem geselligen Abendessen bei anregenden Gesprächen im Restaurant „Landlieb“ in Gremmelin.