Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Feierliche Freisprechung der Absolventen im GaLaBau

Die Feierliche Freisprechung mit Übergabe des Facharbeiterbriefes der Absolventen/innen im Garten- und Landschaftsbau fand am Samstag, den 7. Oktober in Güstrow statt. Eltern, Freunde, Ausbilder und Ausbildungsberater waren gekommen um den Absolventen/innen zu diesem Ereignis herzlich zu gratulieren.

Bild vergrößern
Der Präsident des Fachverbandes Olaf Kirsch findet lobende Worte für die Absolventen/innen. Foto: Schwadt

Die Geschäftsführerin des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau M-V e.V., Meike Stelter, begrüßte die rund 100 anwesenden Gäste in der Aula in Bockhorst. Wie bereits in den Jahren zuvor hielt Karsten Peters, Referent für Agrarbildung und Beratung im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, das Grußwort und richtete auch einige zur Umsichtigkeit auffordernden Worte an die neuen Facharbeiter/innen. Olaf Kirsch, Präsident des Fachverbandes, zog Bilanz aus drei Jahren Ausbildung und informierte zu den aktuellen Ausbildungszahlen, deren Trend erfreulicherweise leicht ansteigt. Er betonte die Wichtigkeit des eigenen Abschlusses als Türöffner zur (Berufs-) Welt, ermutigte alle, den Berufsstand mit Stolz und Gewissenhaftigkeit zu vertreten und sich trotz Abschluss dem weiteren Lernen nicht zu verschließen. Insgesamt gab es von allen Rednern viele lobende Worte für die Leistung, die die nun freigesprochenen Jungfacharbeiter/innen erbracht haben, den Fleiß sowie auch die Zeit, die sie in ihre Ausbildung investiert haben.

Als letzter Redner zog der Jahrgangsbeste der Landschaftsgärtner/innen Michel Bumann von der Firma Rostocker GaLaBau (Gesamtergebnis 1,36) stellvertretend für alle Freizusprechenden eine persönliche Bilanz. Er berichtete auf erheiternde Art und Weise aus der Ausbildung, deren Höhen und Tiefen und bedankte sich bei allen Lehrern und Betreuern, die die neuen Gesellen/innen auf dem Weg begleitet haben.
Schließlich sprach Olaf Kirsch die jungen Facharbeiter/innen offiziell von ihren Pflichten als Auszubildende frei und brachte einen Toast auf sie aus. Im Anschluss lud der Fachverband zu Sekt sowie einem kleinen Imbiss ein und es herrschte eine ausgelassene Stimmung.

Wie in den Jahren zuvor übernahm ein Klarinettentrio der Kreismusikschule Güstrow um Lothar Reißenweber die musikalische Umrahmung des Festaktes und Luisa Borgwardt rundete das abwechslungsreiche Programm mit zwei Rezitationen ab.
Somit wird dieser Tag nicht nur den ehemaligen Auszubildenden sondern auch allen anderen Anwesenden als ein sehr schöner in diesem Jahr in Erinnerung bleiben.