Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Je früher desto besser

Schüler/innen der Klasse 7 an der Regionale Schule Anne Frank aus Tessin lernen den Beruf der Landschaftsgärtner kennen.

Tobias Reimer, Auszubildender bei der Firma GaLaBau Schingen, erklärt den Schüler/innen den richtige Technik beim Pflastern.

Auch wenn die Suche nach einem Ausbildungsplatz noch in scheinbar weiter Ferne liegt, ist es nicht verkehrt, sich bereits gedanklich auf die Möglichkeiten und Vielfalt einzulassen. Dass es an dieser Stelle immer wieder Aufklärungs- und Informationsarbeit nicht nur bei Schülern, sondern auch bei Lehrern nötig ist, zeigte sich auch am 5. Dezember bei der Vorstellung des Berufsbilds Landschaftsgärtner/in, wobei der Fachverband Unterstützung von der Firma GalaBau Schingen aus Petschow in Person von Sibylle Hast und Lehrling Tobias Reimer erhielt.

Gehört, ja, das hatte der /die Eine oder Andere die Berufsbezeichnung schon, aber was da im Detail hinter steckt…? Genau um diese Frage ging es an diesem Vormittag. Nach einer kleinen Einführung dazu, was es braucht um Landschaftsgärtner/in zu werden, wie die Ausbildung abläuft und wo man sich – zunächst für ein Praktikum – bewerben kann, ging es ans Ausprobieren. Frau Hast und Herr Reimer gaben eine kleine Einführung in die Pflanzenkunde und den richtigen Umgang mit dem Pflasterhammer. Schnell wurde klar, dass nicht immer alles so einfach ist, wie es sich vielleicht anhört. Am Schluss gab es noch jede Menge Spaß beim Galgenmännchen-Spiel, bei dem in Gruppen der Name einer Pflanze erraten werden musste.
Am Ende war allen klar geworden, was der Beruf so alles mit sich bringt und es gab zahlreiche interessierte Schüler/innen, die sich überlegen, das im kommenden Schuljahr anstehende Praktikum in einem GaLaBau-Betrieb zu absolvieren.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Firma Schingen für den Einsatz und freuen uns auf weitere gemeinsame Aktionen.