Positionen und Stellungnahmen des BGL

Positionen & Stellungnahmen

BGL-Positionen

Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Positionspapiere und Stellungnahmen zu ausgewählten Themen.

Klimaanpassung umsetzen, Lebensräume sichern, Mittelstand stärken

Positionen des BGL

Das Potential von Pflanzen und Grünräumen muss gezielt genutzt werden. Sie verbessern das Mikroklima und tragen so zum Erreichen der übergeordneten Klimaschutzziele bei. Wir brauchen für Mensch, Tier und Umwelt mehr bepflanzte Freiflächen.

Offener Brief des BGL-Präsidenten 

Thomas Banzhaf bezieht Stellung zur Lage unseres Landes und unseres Berufsstandes

In den vergangenen Wochen haben verschiedene gesellschaftliche Gruppen ihre Unzufriedenheit mit der Politik deutlich gemacht. Ich möchte dies zum Anlass nehmen, Ihnen meine Haltung zur Lage unseres Landes, aber auch zu der unseres Berufsstandes einmal darzulegen...

Grüne Infrastruktur sichern 

Ressourcen schonen - Wassernutzung im GaLaBau

Wasser ist die zentrale, lebensnotwendige Ressource für Natur und Menschen. Die Dürresommer der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass ein verantwortungsvoller Umgang damit mehr denn je notwendig ist. Der Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau in Deutschland ist sich dieser Situation bewusst und bekennt sich zu einer schonenden Verwendung von Wasser.

10 Forderungen der grünen Branche

für einen starken Mittelstand und klimagerechte Kommunen

Wir rufen die neue Bundesregierung und die Abgeordneten des Deutschen Bundestags auf, in der 20. Legislaturperiode die richtigen Weichen für wirksame öffentliche Investitionen in die klimagerechte grüne und blaue Infrastruktur zu stellen. ...


Verzicht der Torfverwendung im GaLaBau

Nach vorausgegangenen brancheninternen Beratungen empfiehlt der BGL in einer Selbstverpflichtungserklärung seinen Betrieben bei Planung, Ausführung und Pflege von Grünanlagen, wo möglich, auf Torfprodukte vollständig zu verzichten. Notwendig ist dabei eine gesicherte Verfügbarkeit alternativer Stoffe.

Ziel dieser Erklärung ist es, einen eigenen branchenbezogenen Beitrag zum Schutz des Klimas und der Moore zu leisten. Dabei unterstützt die freiwillige Selbstverpflichtung auch den aktuellen Koalitionsvertrag der Bundesregierung. Die Selbstverpflichtung ist gleichzeitig Ausdruck der Verantwortung des Garten- und Landschaftsbaus gegenüber seinen Kunden und der Umwelt und belegt die besonderen Anstrengungen im Bereich der Vorsorge zum Klimaschutz.